Rückblick auf das Theaterwochenende der Konfirmand*innen Rickenbach

Bild wird geladen...
"Stellt euch vor, es hat ein Reisebüro, in dem man Reisen mit Gott oder Jesus buchen kann! Welche Reiseangebote „mit Gott“ würdet ihr buchen wollen? Wohin würdet ihr mit Jesus als Begleitung fahren wollen?
Elke Räbiger und Renate Striegel,
Das Theater-Wochenende (15./16. Mai 21) mit der neuen Konfirmand*innen Gruppe in Rickenbach unter der Leitung der Theaterpädagogin (und unserer bisherigen Katechetin) Renate Striegel hatte die Begegnung mit den drei Personen der Trinität zum Inhalt.

Als besonders anspruchsvoll stellte sich die Begegnung mit dem Heiligen Geist, also eigentlich der Ruach Gottes, heraus. Wir waren dabei, beim Pfingstwunder, und haben alle gemerkt: Es war wohl ganz schön harte Arbeit, aus dem resignierten und müden "Haufen" der Jüngerinnen und Jünger nach Jesu Tod eine be-geist-erte junge christliche Gemeinde im Aufbruch zu formen!
Liebe Renate, vielen Dank für deine vielen Impulse!
Pfarrerin Elke Räbiger

Liebe Konfirmand*innen!
Ich fühle mich sehr privilegiert, dass ich mit euch über Gott, Jesus und die Heilige Geistkraft philosophieren durfte. Dabei konnte ich spüren, was euch beschäftigt. Ihr macht euch so wichtige Gedanken, echt stark! Danke für euer Lachen, den geteilten Spass, euren vollen Einsatz und eure Offenheit! Ich wünsche euch, dass ihr in eurem Leben dort eure Gaben und Talente einsetzen könnt, wo ihr merkt, dass ihr dafür brennt!
Renate Striegel

Hier ein paar Eindrücke aus den erarbeiteten Szenen:

Angebote an Gottesreisen:
  • Sie reisen in den Himmel und besuchen dort die Seelen.
  • Sie dürfen mit Jesus und den Jüngern zu Abend essen.
  • Sie können mit Gott trockenen Fusses durchs Meer spazieren und dort alle Lebewesen betrachten.

Fragen an Gott:
  • „Bist du überall auf der Welt derselbe Gott und die anderen Religionen schauen einfach aus einem anderen Blickwinkel zu dir?“
  • „Was hast du mit uns noch vor und welche Erwartungen hast du an uns?“
  • „Warum hast du uns erschaffen, wenn wir alles, was du gemacht hast, wieder kaputt machen?“

Ausschnitte aus den Interviews mit Jesus:
  • Warum bist du nach der Auferstehung nicht hiergeblieben? J: Ich merkte, dass meine Botschaft übermittelt war. Daher ging ich zum Vater zurück.
  • Wie hast du es geschafft, die Jünger zum Glauben zu führen? J: Ich konnte ihr Vertrauen gewinnen.
  • Wie fühlte sich die Auferstehung an? J: unbeschreiblich!
  • Was hältst du von ungläubigen Menschen? J: Für mich sind alle Menschen gleichermassen wertvoll. Ich habe sie alle gleich lieb, unabhängig davon, was sie glauben.
  • Fühlst du dich als Mann oder als Frau? J: Biologisch gesehen, bin ich ein Mann. Ich fühle mich manchmal aber auch als Frau.

Ausschnitte aus den Reiseberichten der gebuchten Jesus-Reisen „Jeschua4people“:
  • „In den Slums haben wir darüber gestaunt, mit wie wenig die Leute auskommen müssen und darüber, dass sie trotz der Armut bereit dazu sind, alles miteinander zu teilen. Es fehlt an Bildung und an Hoffnung. Wir aus den reichen Ländern müssen uns für diese Menschen einsetzen und dürfen sie nicht vergessen!“
  • „Wir haben den armen Kindern zu essen und zu trinken gebracht, mit ihnen gespielt und ihnen Kleidung besorgt.“
  • „Wir waren schockiert über diese Armut. Wir klagen hier über Stress in der Schule und sie würden sich freuen, wenn sie etwas lernen dürften.“
  • „Wir waren mit Jesus auf Schifffahrt in seiner Zeit. Wir konnten offen mit ihm reden. Er ist ein cooler Typ. Er hat uns auf eine Stadtführung durch Jerusalem mitgenommen und uns über die Menschen und Gebäude spannende Sachen erzählt. Am Abend sind wir mit ihm am Lagerfeuer gesessen und haben grilliert. Er hat viel mit uns gesprochen und betont, wie wichtig es ihm sei, dass es allen gut gehe."

Ausschnitte aus der gespielten Pfingstgeschichte:
  • „Wie soll es weitergehen?“
  • „Ich fühle ihn noch in meinem Herzen.“
  • „Wieso ist er gegangen?“
  • „Er ist jetzt an einem schöneren Ort.“
  • „Aber was nützt uns das?“
  • „Schick uns ein Zeichen! Jetzt!“
  • „Wie komme ich zu ihm zurück?“
  • „Er lebt durch uns weiter!“
  • „Zusammen sind wir stark!“
  • „Wir geben nicht auf!“
  • „Er wollte, dass es weitergeht!“
  • „Das schaffen wir!“
  • „Wir müssen mutig sein!“
  • „Jesus hat auf uns gezählt!“
  • „Gehen wir raus und fangen wir an!“

Theaterwochenende der Konfirmand*innen Rickenbach
27.05.2021
3 Bilder